Dienstag 22 September 2020
Herzlich Willkommen auf den Seiten des SuS Westenfeld 1921 e.V.

Der SuS Westenfeld feiert im Jahr 2021 sein 100-jähriges Bestehen. Seit einigen Monaten befasst sich ein Arbeitskreis mit der Erstellung einer Chronik anlässlich dieses besonderen Jubiläums.
Wer noch Dönekes, Fotos, Dokumente oder sonstiges Material beitragen kann, meldet sich gerne bei Karl Funke, Martin Hablik, Stephan Kemper, Christian Weber oder Josef Weber.
Viele Interessantes konnte schon zusammengetragen werden, dies wird nun ausgewertet und eingearbeitet.
Die letzte Chronik stammt von 1996 und wird nun per Lückenschluss auf die heutige Zeit erweitert. Erscheinen soll das Werk im Herbst 2021.
Außerdem plant der Verein einen Gala-Abend im Herbst des nächsten Jahres. Die Sportfreunde können sich also auf ein spannendes Jahr freuen.

Etwas Historisches zur Gründung: Caspar Bürger brachte an einem schönen Julitage 1921 einen Fußball aus Arnsberg mit.
Das neue Spiel fand begeisterte Anhänger.
Noch im gleichen Jahr beschlossen die Fußballbegeisterten bei der Gründungsversammlung im Gasthof Funke sich zum Spiel- und Sportverein Westenfeld zusammenzuschließen.
Erster Leiter des Sportvereins war Klemens Brüggemann. Bereits 14 Tage später trug die Fußballmannschaft das erste Spiel gegen Linnepe aus.
Der damalige Schriftführer Anton Bürger nennt die „Spieler der ersten Stunde“: Klemens Brüggemann, Caspar Bürger, Fritz Bürger, Heinrich Gerken, Bernhard Gerken, Josef Hoffmann, Johann Hoffmann, Josef Hüttemeister, Heinrich Schmoll, Fritz Schauerte, Clemens Scholland, Johannes Vollmer (Eilmes), Clemens Wälter.
Torwart war zunächst Klemens Brüggemann, der von Johan Hoffmann abgelöst wurde.
Nachfolger von Johann Hoffmann wurde Anton Bürger. Sportbekleidung zählte in dieser Zeit zu den entbehrbaren Luxusgegenständen.
Die Mittel für Freizeit und Sport waren überall, auch in Westenfeld, sehr knapp. So trugen die Sportler zunächst Freundschaftsspiele gegen Nachbarvereine aus.
Man kann sich vorstellen, dass der Sportlerdress an zweiter, die Begeisterung an erster Stelle stand.
Mit Fahrrädern und Leiterwagen fuhren die Spieler von Dorf zu Dorf.
Presse klein

Ein Jahr vor dem 100-jährigen Vereinsbestehen hat der SuS Westenfeld 1921 die personellen Weichen für die Zukunft gestellt. Alfred Becker führt den Sportverein als 1. Vorsitzender in das Jubiläumsjahr. Er löst Martin Hablik ab, der von den Mitgliedern in der Generalversammlung mit lang anhaltendem Applaus verabschiedet wurde.

Mit Spannung waren die Wahlen im Vereinslokal Funke erwartet worden. Neben Martin Hablik, der sich in verschiedenen Funktionen über rund zwei Jahrzehnte für den SuS Westenfeld eingesetzt hatte, musste auch ein neuer Sportlicher Leiter gewählt werden. Unter der Regie von Lars Himmelreich schaffte der SuS den bisher größten sportlichen Erfolg – den Aufstieg in die A-Kreisliga Arnsberg. Die SuS-Mitglieder bedankten sich herzlich bei Martin Hablik und Lars Himmelreich für ihre großen Verdienste um den Verein.

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Alfred Becker gewählt. Ihm zur Seite steht – neben dem 2. Vorsitzenden Dirk Hoffmann – im geschäftsführenden Vorstand ab sofort das Vater-Sohn-Gespann Josef und Christian Weber. Josef Weber hatte sich bereit erklärt, die vakante Position des Kassierers zu übernehmen, die bis zuletzt kommissarisch von Silke Himmelreich ausgefüllt wurde. Christian Weber wurde zum Schriftführer gewählt, dieses Amt hatte bis dato der neue Vorsitzende bekleidet. Neuer Sportlicher Leiter ist Christian Harmann.

Da der SuS auf ein Jubiläum zusteuert, wurde das Vorstandsteam um einige Beisitzer erweitert. Frank Kaiser, Frank Kante, Robert Ilievski und Jannik Jaschewski verstärken die Vereinsführung ab sofort. Steven Texeira schied als Beisitzer aus.

Zu Beginn der Versammlung standen die Jahresberichte der Abteilungen auf der Tagesordnung. Der Sus Westenfeld freut sich, weiterhin zwei Fußballmannschaften im Spielbetrieb zu haben. Die Volleyballabteilung ist aufgrund des demographischen Wandels allerdings leider Geschichte. Auch in der Fußballjugend geht es fast nur noch über Spielgemeinschaften mit befreundeten Vereinen. Weiter aktiv sind außerdem die Alten Herren, die Schwimmabteilung sowie die Fitness/Gymnastikabteilung.

jhv2019

Bildzeile: Der neue Vorsitzende Alfred Becker (Mitte) und sein Vorstandsteam (v.l.) Martin Burgard, Karl Funke, Josef Weber (Kassierer), Frank Kaiser, Dirk Hoffmann (2. Vorsitzender), Christian Harmann, Martin Hablik (ehemaliger Vorsitzender), Lars Himmelreich (ehemaliger Sportlicher Leiter) und Christian Weber (Schriftführer).

(Bild und Text: Christian Weber)

Einladung zu diesjährigen Mitgliederversammlung des SuS Westenfeld 1921 e.V.

Am Sonntag, den 29. Dezember 2019 um 18 Uhr im Vereinslokal Funke.

Tagesordnung:

1.) 
Begrüßung

2.)  Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 28.12.2018

3.)  Jahresberichte
      a) Fußball-Seniorenmannschaften
      b) Fußball-Jugendabteilung
      c) Fußball-Alte Herren
      d) Volleyballabteilung
      e) Schwimmabteilung
      f) Fitness/Gymnastikabteilung
      g) Vorstand

4.)  Kassenbericht 2019

5.)  Bericht der Kassenprüfer

6.) Entlastung des Vorstandes

7.) Beitragsanpassung aktive Mitglieder

8.)  Neuwahlen
     a) 1. Vorsitzender
     b) Kassierer/in
     c) Schriftführer
     d) Beisitzer/innen
     e) Kassenprüfer/in

9.)  Anträge

10.) Verschiedenes, Termine

Etwaige Anträge sind bis Freitag, 20.12.2019 schriftlich bei dem 1. Vorsitzenden ( Martin Hablik) einzureichen.
Anschrift:
Martin Hablik
Am Berge 1
59846 Sundern

Mit sportlichen Grüßen
Allfred Becker
( Schriftführer)

Herbert Laufmöller im SuS Westenfeld

Jeder kennt Herbert aus Funk und „Fernsehen“ –na ja- aus der Politik und als Ortsvorsteher; aber kaum einer weiß um sein langjähriges Engagement im SuS Westenfeld!

Herbert Laufmöller ist seit 40 Jahren Übungsleiter der Schwimmabteilung im SuS Westenfeld.

Aus der Vereinschronik zitiert:

Im Oktober 1979 fand der erste Übungsabend der gegründeten Schwimmabteilung im Lehrschwimmbecken Sundern statt. Herbert Laufmöller, im Schwimmsport erfahren, hatte hierzu angeregt.

Dieser Idee verdankt der SuS Westenfeld die Schwimmabteilung, die ohne Herbert sicherlich die vielen Jahre nicht überlebt hätte.

Herbert ist Übungsleiter dieser Abteilung von der ersten Stunde an – seit 40 Jahren. Diese Kontinuität haben sicherlich nur die aller wenigsten Sportaktiven.

Der SuS Westenfeld und eben die Aktiven der Schwimmabteilung verdanken Herbert viele tolle Stunden –Schwimmsport und Spaß in der geselligen Runde-.

Darüber hinaus hat Herbert durch sein ehrenamtliches Engagement vielen, vielen Westenfeldern früher in der Zeit des Lehrschwimmbeckens in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule das Schwimmen beigebracht.

Herbert – der SuS Westenfeld kann sich für deinen geleisteten Einsatz nur herzlich bedanken und schlägt dich daher für die Ehrung verdienter Mitglieder vor!

Vielen Dank!
h laufmoeller

Westenfeld.
Im sportlich erfolgreichsten Jahr der fast 100-jährigen Vereinsgeschichte trafen sich zuletzt die Mitglieder des SuS Westenfeld
zur Generalversammlung im Vereinslokal Funke.
Nach dem erstmaligen Aufstieg in die A-Kreisliga, einigen Achtungserfolgen gegen die Topteams der Liga sowie zuletzt guter
Leistungen in der Halle erntete die Senioren-Fußballabteilung viel Applaus der Mitglieder. Denn auch die zweite Mannschaft steht
aussichtsreich in der Tabelle der D-Kreisliga da. Als Zweiter will man um den Aufstieg mitspielen. Weniger rosig sieht es im „Unterbau“ aus –
die Jugend des Vereins spielt größtenteils in Spielgemeinschaften, lediglich ein Team kann der SuS noch aus eigener „Manpower“ stellen.
Ähnlich sieht es in der Volleyballabteilung aus, die Damen spielen mit Schmallenberg und Meschede zusammen in einer Mannschaft, von der ehemals zweitgrößten Jugendvolleyballabteilung im HSK ist leider fast nichts
mehr übrig.
Stolz ist der SuS auf seine kleineren Abteilungen – Schwimmen und Fitnessgymnastik.
Hier treffen sich jeweils regelmäßig Mitglieder, die Spaß an der Bewegung in der Gruppe haben.
Mit Spannung wurden die Wahlen erwartet – standen doch gleich drei Posten im geschäftsführenden Vorstand auf der Agenda.
SuS-Vorsitzender Martin Hablik verlängerte seine Amtszeit um ein Jahr. Schriftführerin Beate Keggenhoff-Becker übergab ihr Amt in ihren Mann Alfred Becker.
Der Kassierer-Posten – bisher besetzt durch Silke Himmelreich – blieb allerdings vakant. Auch eine Versammlungspause führte nicht zu einem
Ergebnis.
Die zur Wahl stehenden Beisitzerposten konnten dagegen neu besetzt werden.
Sarah Emde, Miriam Wahle und Wolfgang Stecken verließen den Vorstand.
Karl Funke, Andreas Beyer und Steven Texeira wurden für sie in den Vorstand gewählt.
Christian Weber verlängerte für weitere drei Jahre seine Vorstandsarbeit.
vorstand 2019