SuS Westenfeld 1921 e.V.
Dienstag 11 Mai 2021

Unsere Partner

  • Sparkasse.jpg
  • autohaus_hoffmann.png
  • brill.jpg
  • sasse.gif
  • Funke.jpg
  • eule.jpg
  • Schlüppner.jpg
  • Bei_Georg-1.jpg
  • Emde_Bauelemente.jpg
  • antonlenze.gif
  • zabel.jpg
  • WGS.jpg
  • wmv.gif
  • Lenze.jpg
  • g8.gif
  • wiethoff.gif
  • Hammeke.jpg
  • FREIBURG_TGF.jpg
  • taxi_blitz.jpg
  • schreiber.gif
  • Provinzial_scheffer_Kaiser.gif
  • vodafone_sundern.jpg
  • autohaus_blome.jpg
  • ortjohann.jpg
  • betten-mueller.gif
  • schauerte-herrenmode.jpg
  • beckerjostes.gif
  • agravis.jpg
  • sh-h.gif
  • keggenhoff-behmer.gif
  • Metropol.jpg
  • kueckenhoff.jpg
  • elhadri.jpg
  • Veltins.jpg
  • Grünebaum.jpg
  • Dennis_Werner.jpg
  • bft_fraestechnik.png
  • Schrichten.jpg
  • timetodrive.jpg
  • studienkreis.gif
  • Ortsring_Westenfeld.jpg
  • guenter_ullrich.png
  • Plass_Physiotherapie.jpg
  • Voss.jpg
  • wuestenrot.jpg

Ein ernüchterndes Spiel bekamen alle Fans des SuS am gestrigen Sonntag zu sehen. Gegen den Tabellenfünfzehnten aus der Regierungsstadt verlor die Truppe von Spielertrainer Veseli mit 0:2 (0:1).

Damit rückt der SuS weiter zurück und ist in der Tabelle nun Vorletzter.

Das nächste Spiel ist am Sonntag um 15 Uhr in Affeln.

Am Sonntag ging es für unsere Erste beim SSV Küntrop am 4.Spieltag um Punkte.
Trainer Veseli fehlten ganze 11 Leute. So fehlten Kushutani, Vielhaber, Behrami, Klöckener, Japes, Tacke, Osebold, Schremper, Ramroth, Ilievski und Horn.
Umso schöner, dass Jonas Funke und Niklas Laufmöller nach Verletzungspause wieder zurück waren.

Aufstellung:
Humpert, Funke, Veseli, R.Jaschewski, Klose, J.Meisterjahn, Laufmöller, A.Meisterjahn (83. J.Jaschewski), Teipel, Teixeira, Henriques (77.Kemper)

Auch gegen Küntrop war der SuS, nicht zuletzt aufgrund der vielen Ausfälle Außenseiter. Dennoch begegneten sich die Mannschaften in Halbzeit 1 auf Augenhöhe. Der Gastgeber hatte zwar mehr Ballbesitz, allerdings hatte der SuS die besseren Zweikampfwerte. Die einzige große Möglichkeit hatte der SSV in Minute 43 als Raphael Humpert einen Kopfball von Frederik Wördemann parieren konnte.

Nach dem Wechsel zeigte der SuS weiterhin eine engagierte und kampfstarke Leistung. Zur Belohnung vollendete Jonas Meisterjahn in Minute 49 zum 1:0 Führungstreffer. Danach versuchte der SSV nochmal alles um die Führung zu egalisieren. Doch aus dem Spiel heraus waren es in Halbzeit 2 weniger Chancen. Das Problem beim SuS waren die Standardsituationen in denen Küntrop immer wieder gefährlich wurde. So war es Dennis Rattelsberger der in Minute 67 einen Fehler in der Hintermannschaft eiskalt per Kopf ausnutzte. In Minute 82 war es dann erneute eine Standardsituation, wo ein Küntroper gleich zwei mal im 16-er komplett blank stand. Keeper Humpert konnte nur noch hinterher schauen. Bitter! Nach der Führung versuchte der SuS noch einmal alles. Keeper Humpert kam bei einer Ecke mit nach vorne. Der Konter wurde durch Wördemann zum 3:1 abgeschlossen. Das Spiel wurde danach gar nicht mehr angepfiffen. Leider musste der SuS erneut eine Ampelkarte gegen Teixeira in Kauf nehmen.

Eigentlich von der Einstellung her ein richtig richtig gutes Spiel vom SuS. Allerdings schafft es die Mannschaft von Veseli nicht über 90 Minuten ohne dicken Bock auszukommen. Hoffen wir, dass das gegen Freienohl im Pokal am Mittwoch besser wird.

Am gestrigen Sonntag hätten die Gefühlswelten zwischen den beiden Mannschaften wohl kaum unterschiedlicher sein können. Während unsere Reserve den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfuhr, verlor unsere Erste völlig unnötig gegen den FC Neheim-Erlenbruch.

Zunächst einmal zu unserer Ersten. Nach dem glücklichen Punkt im Derby vergangene Woche wollte der SuS den ersten Dreier der Saison mitnehmen. Verzichten musste das Trainerteam dabei auf Teipel, Behrami, Japes, Funke, J.Meisterjahn, Tacke, Laufmöller und Ilievski. Wieder dabei waren Kushutani und Humpert.

Aufstellung:
Köckmann, J.Jaschewski (70.Henriques), Veseli, R.Jaschewski, Klose, Osebold, Ramroth, Vielhaber, Klöckener, Horn (55. Teixeira), Kushutani

Natürlich hatte der SuS sich wieder einiges vorgenommen, allerdings fing das Spiel ähnlich wie die anderen Spiele in dieser Saison total schläfrig an. In Minute 3 nutzte Kai Oberreuther eine Unaufmerksamkeit zum frühen 1:0 für die Gäste. Danach kam der SuS zwar besser ins Spiel machte aber seine Chancen nicht rein. So musste es passieren, dass die Gäste in Minute 45 auf 2:0 erhöhten.

Nach der Pause zeigte der SuS dann ein komplett anderes Gesicht. Bereits in Minute 49 erzielte Rexhep Kushutani das Anschlusstor, ehe er in Minute 55 sogar den Ausgleich erzielte. Nun spielte eigentlich nur noch der SuS. Allerdings erzielten die Gäste in Minute 67 aus dem nichts das 2:3. Das gab unserer Truppe einen Knacks. In Minute 72 erzielte der Gast aus Erlenbruch dann nach einem Torwartfehler das 2:4 ehe Yigit Üstenci mit einem Sonntagsschuss das 2:5 besiegelte. Zu allem Überfluss kassierte Kapitän Osebold in der Nachspielzeit noch die Ampelkarte.

Co-Trainer Jaschewski zu der Niederlage: "Durch unsere individuellen Fehler und eine schläfrige erste Hälfte haben wir uns heute um den Sieg gebracht. "

Unsere Reserve schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Nachdem am ersten Spieltag bereits der TuS Rumbeck II mit 6:1 geschlagen wurde war am gestrigen Tag der FC Neheim-Erlenbruch III zu Gast.

Mit 4:1 gewann die Mannschaft von Trainer Lo Lacono auch in der Höhe verdient. Die Tore erzielten Pascal Cierpka und Luigi Papa (3).

Weiter geht es aufgrund des kuriosen Spielplans (kommt durch die vielen Rückzüge der anderen Mannschaften zu Stande) für den SuS erst am 06.10.2019 im Heimspiel gegen GW Arnsberg II.

Vor gut 200 Zuschauern holte der SuS einen glücklichen Punkt gegen den favorisierten Gastgeber der SG Grevenstein/Hellefeld.

Trainer Faton Veseli musste am Sonntag auf Jonas Meisterjahn, Laufmöller, Tacke, Behrami, Japes, Funke,Humpert und Ilievski verzichten. Außerdem verletzte sich Vielhaber beim aufwärmen. Alles keine so sonderlich gute Vorzeichen für das wichtige Spiel.

Aufstellung:
Köckmann, Veseli, R.Jaschewski, Klose, Osebold, Ramroth (83.Kemper), Teipel (46. Jaschewski), Klöckener, Teixeira, Horn, A.Meisterjahn (69. Henriques)

Der SuS wollte eigentlich die ordentliche zweite Halbzeit gegen den TuS Niedereimer bestätigen. Allerdings hatte das die Mannschaft wohl falsch verstanden, denn es fehlte in Halbzeit eins fast an allem was ein Derby ausmacht. Wenig Kampf, wenig Leidenschaft und viele individuelle Fehler. So waren es Felix Brakel und Stephan Richter, welche die Gastgeber in Halbzeit 1 verdient mit 2:0 in Führung schossen.

Nach der Pause klappte beim SuS weiterhin nicht viel, allerdings hatte sich die Einstellung komplett geändert. Es wurde geackert und gefightet. Das merkten so langsam auch die Gastgeber aus Hellefeld. Nachdem die SG entweder an dem überragenden Daniel Köckmann oder an der eigenen Courage scheiterten war es der eingewechselte Fabio Henriques, der nach einer Ecke von Stefan Horn den Anschlusstreffer erzielte. Danach war nochmal richtig Feuer in der Partie, denn der SuS war auf einmal die bessere Mannschaft in der Schlussviertelstunde. So war es dann in Minute 86 Alexander Klose, der nach einer Traumflanke vom ebenfalls eingewechselten Frederic Kemper das glückliche 2:2 erzielte. Das war auch gleichzeitig der Endstand.

Insgesamt hätte die SG definitiv verdient gehabt, aber Einstellung und Kampfgeist haben unserem Team den Punkt ermöglicht.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Doppelspieltag zu Hause. Unsere Reserve spielt um 12:45 Uhr gegen den FC Neheim-Erlenbruch III, während unsere Erste im Anschluss um 15 Uhr um die nächsten drei Punkte gegen die Erstvertretung des FC Neheim-Erlenbruch antritt.

****Desweiteren gibt es einen neuen Instagramaccount vom SuS ! Ihr findet uns unter SuS_1921! Schaut doch mal vorbei

 

 

Na was war das denn für ein Spiel am vergangenen Mittwochabend? Zunächst kam der angesetzte Schiedsrichter nicht und dann lag der SuS auch noch 0:2 hinten! Aber der Reihe nach....

Trainer Faton Veseli schonte nach der bitteren Auftaktpleite gegen Rumbeck einige Stammspieler, außerdem fehlten noch einige Akteure verletzt.

Aufstellung:
Köckmann, Klüppel, J.Jaschewski, R.Jaschewski, Kemper, Ramroth (76.Krämer), A.Meisterjahn, Henriques (70.Schremper), Teipel, Vielhaber, Teixeira

Der SuS verschlief die erste Hälfte komplett. Keine Körpersprache, kein Wille und wenig Passgenauigkeit. Trainer Veseli muss an ein Dejavu von Sonntag gedacht haben. So gingen die Gastgeber aus Niedereimer in Minute 18 durch eine verunglückte Flanke mit 1:0 in Führung. Auch das weckte die Mannschaft noch nicht auf. In Minute 37 war es dann ein berechtigter Handelfmeter der zum 2:0 der Gastgeber führte. Allerdings konnte dann Steven Teieira in Minute 39 den Anschlusstreffer herstellen. Das war gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Pause gab der SuS dann mal richtig Gas. Keine 30 Sekunden nach Wiederanpfiff war es Robin Jaschewski, der den Ball in den Giebel knallte. Weitere 80 Sekunden später überlupfte Steven Teixeira den Torwart zum 3:2. Das Team von Faton Veseli drehte das Spiel innerhalb von nur 2 Minuten. Auch danach hatte der SuS gleich mehrere Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu treiben, allerdings dauerte dies bis zur 62. Minute als Steven Teixeira per Strafstoß auf 4:2 erhöhte. Auch das fünfte Tor gehörte Teixeira, der damit seinen lupenreinen Hattrick in Halbzeit zwei perfekt machte. Niedereimer erzielte in Minute 88 dann noch Ergebniskosmetik mit dem 3:5.

Der SuS muss insbesondere die zweite Hälfte mit in Richtung Derby am Sonntag nehmen. Wer in der zweiten Pokalrunde auf uns wartet wird in den nächsten zwei Wochen ausgelost.

Weiter geht es am Sonntag im DERBY gegen die SG Hellefeld/Grevenstein um 15 Uhr in Hellefeld

SuS Westenfeld 1921 e.V.


Designed by Beyers-Web. Made with Joomlead and Gantry